Schülerinnen und Schüler lernen wieder

  • Alle vier Schulen unseres Vereins sind wieder geöffnet. 14 Stipendiatinnen besuchen erneut die Universität Seit dem 4. September 2021 gehen Mädchen und Jungen in den Grundschulklassen Afghanistans wieder zur Schule. Aus Sicherheitsgründen waren Bildungseinrichtungen in fast allen Provinzen ab dem 15. August 2021 und der Übernahme Kabuls durch die Taliban geschlossen. „Wir sind sehr glücklich, dass bislang alle unsere Schülerinnen …

Kabul: Start der Überlebenshilfe für Vertriebene

  • Mobile Klinik-Teams versorgen in Kabul gestrandete Binnenvertriebene in größter Not Hamburg, 20.8.2021 – Fünf Tage nach der Übernahme Kabuls startete der Afghanische Frauenverein gestern im Dascht-e-Padula Camp, 15 Kilometer vom Zentrum Kabuls entfernt, medizinische Nothilfe für 1.300 hier gestrandete Binnenvertriebene. „Die in der vergangenen Woche vor Gefechten in Kunduz, Baglan, Tachar und Badaschan nach Kabul geflüchteten Familien harren unter katastrophalen …

Afghanistan: Große Sorge um Lage der Vertriebenen

  • Die meisten der Geflüchteten sind Frauen und Kinder
  • „Wir müssen Stunde für Stunde entscheiden, ob und wo wir Hilfe leisten, ohne uns und jene, die wir unterstützen, zu gefährden“ Hamburg, 16. August 2021. – Unerwartet schnell nahmen am Sonntag die Taliban die Stadt Kabul ein. „Gerade waren wir dabei, eine große Nothilfeaktion für Binnenvertriebene in Kabul zu starten.  Alle Mitarbeitenden waren im Einsatz, unsere 1.700 Schülerinnen und Schüler …

Dringender Hilferuf aus Afghanistan

  • Binnenvertriebene an der Ausfallstraße von Kabul
  • Eine Viertelmillion Binnenvertriebene brauchen Überlebenshilfe Hamburg, 11. August 2021. – Knapp 250.000 neue Binnenvertriebene, der Großteil Frauen mit Kleinkindern, fliehen in Afghanistan seit dem 1. Mai 2021 und dem Abzug der internationalen Truppen vor der eskalierenden Gewalt im Land. Gestern allein erreichten etwa 20.000 Geflüchtete aus den umkämpften Gebieten Kundus, Baglan, Tachar und Badachschan die Stadt Kabul. Die meisten haben …

Hilfe zwischen den Fronten

  • tausende Familien auf der Flucht vor den Kämpfen
  •  „Wir müssen stark sein für unsere Mädchen. Sie sind die Zukunft.“ August 2021. Mit großer Sorge verfolgen wir alle die jüngsten Entwicklungen in Afghanistan. Seit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen im Mai 2021 hat das gewaltsame Ringen um die Macht im Land verheerende Dimensionen erreicht. In zahlreichen Landesteilen ist die Zivilbevölkerung gefangen zwischen den Fronten. Gefechte, Detonationen, Luftangriffe und …

Der Brunnenbau geht weiter

  • Seit Frühjahr 2021 haben wir wieder mit dem Brunnenbohren in Afghanistan begonnen. Seitdem die neue Coronavariante in Afghanistan extrem zunimmt und mehr und mehr Menschen schwer erkranken, wird sauberes Wasser immer wichtiger. Vorallem in den abgelegenen Regionen, wo wir oft arbeiten. In den letzten 15 Jahren konnten wir mit unseren Brunnen bis zu 140.000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen. …

Hilfe beim Homeschooling in der dritten Corona-Welle

  •  Schüler*innen erhalten Arbeitshefte für die Zeit des Lockdowns Juni 2021. Afghanistan erlebt die dritte Welle der Corona-Pandemie. Viele Menschen erkranken an der sich schnell verbreitenden Delta-Variante. Nur die Wenigsten haben Zugang zu medizinischer Hilfe oder werden statistisch erfasst. Es fehlt an Test- und Behandlungsmöglichkeiten, an Basis-Hygiene und Platz für Quarantäne. Die Regierung reagiert mit einem landesweiten Lockdown der Schulen und …

Neues Schneiderprojekt für Frauen mit Handycap

  • Im Flüchtlingscamp Hussain Kehl starten 35 Frauen mit Behinderung eine Schneiderlehre. Möglich wird das neue Projekt durch die Deutsche Lepra- und Tuberkulose Stiftung (DAHW). Juni 2021. Menschen mit Behinderungen haben es in Afghanistan schwer. Oftmals werden sie ausgegrenzt, von ihren Familien zum Schutz vor Gewalt versteckt oder leben sehr isoliert am Rande der Gesellschaft. Dabei ist die Anzahl der von …

Nothilfe nach Attentat bei Mädchenschule in Kabul

  • „Die Trauer im Raum macht sehr betroffen.“ 15. Juni 2021. – Am 8. Mai 2021 explodierten mehrere Sprengsätze vor einer Mädchenschule im Kabuler Viertel Dascht-e Barshi. 76 Mädchen starben, über 200 weitere wurden schwer verletzt und werden es teils ein Leben lang bleiben. Gestern setzte der Afghanische Frauenverein in Kooperation mit der no name foundation, Hamburg*, eine Hilfsaktion für 74 …

Ärztin Qamar Kaltenborn auf Projektreise in Afghanistan

  • Gesundheitsklinik Qolab erfolgreich renoviert und erweitert Wie jedes Jahr ist unser langjähriges Mitglied, die Ärztin Dr. Qamar Kaltenborn, seit Mitte Mai in Afghanistan, um unsere Projekte zu überprüfen und zu bewerten. Vor wenigen Tagen brachte sie dringend benötigte Medikamente in unsere Gesundheitsstation Qolab, hoch in den Bergen nahe Kabuls. In den vergangenen Wochen konnten wir die kleine Klinik renovieren und …