Gelungene Herz-Operation für den achtjährigen Nawidullah

01.02.2021 – Dank der Unterstützung des Afghanischen Frauenvereins hat der Junge jetzt wieder gute Lebenschancen.

Nawidullah ist 8 Jahre alt. Er stammt aus Kunduz und ist der Sohn von Muhammad Ishaq, der seit Jahren als Wächter in der Khazani-Schule für uns arbeitet. Die Khazani Mädchen- und Jungenschule in der Provinz Kunduz haben wir im Jahr 2002 eröffnet. Dort besucht der kleine Nawidullah die 2. Klasse. Bei dem Jungen wurde vor einiger Zeit ein Ventikelseptumdefekt festgestellt. Dabei handelt es sich um ein ca. 14 mm großes Loch in der Herzscheidewand auf der Vorhofebene, welches dringend operativ behandelt werden muss. Darüber hinaus wurden bei ihm erweiterte Herzvorhöfe sowie eine schwere Form von Lungenhochdruck festgestellt.

Seit dem Frühjahr 2020 haben wir unser Bestes gegeben, um ihn in Afghanistan behandeln zu lassen. Im März 2020 wurde der kleine Nawidullah ins französische Kinderkrankenhaus (French Medical Institute for Children) in Kabul gebracht. Die erforderliche und aufwendige Operation sollte zunächst dort stattfinden. Im dortigen Krankenhaus entspricht die medizinische Versorgung internationalen Qualitätsstandards. Vor Ort wurde Nawidullahs vorläufige Diagnose von den behandelnden HerzspezialistInnen ein zweites Mal überprüft. Die Diagnose hat sich dabei leider bestätigt. Nawidullah muss dringend operativ behandelt werden. Aber eine Herzoperation war aufgrund mangelnder Kapazitäten und fehlender medizinischer Apparaturen im französischen Krankenhaus nicht möglich, sondern nur im Ausland.

Daher haben wir dann alles darangesetzt, dass es ihm ermöglicht wird, außerhalb von Afghanistan behandelt zu werden. Mit viel Aufwand haben wir uns auch um die Pässe und das Visum für Sohn und Vater gekümmert. Nach langem Warten konnte Nawidullah in Begleitung seines Vaters am 11. Januar 2021 nach Dehli fliegen. 16 weitere CHD-Kinder jeweils einem Familienmitglied saßen ebenfalls in dem Flugzeug von Kame-Air, die allen einen Flugpreisrabatt von 50% gewährte, eine Vereinbarung des Roten Halbmonds in Afghanistan mit der Airline.

Im indischen Krankenhaus Fortis in Dehli wurde der Herzfehler von Nawidullah Ende dann Januar 2021 erfolgreich behandelt. Der Junge hat die Operation gut überstanden und alles ist gut verlaufen. Jetzt wollen wir hoffen, dass er sich gut erholt und alles einwandfrei verheilt. Wann er genau nach Afghanistan zurückkehrt, ist noch nicht klar.

Der Roter Halbmond trägt die Kosten für die Behandlung in Indien sowie die kompletten Unterkunftskosten in einem Hotel. Der AFV übernimmt alle Fahrtkostenkosten inklusive Flug und die Passgebühren. Auch die Verpflegung der beiden in Indien finanzieren wir. Die Kosten, die vorher für die Untersuchung im Kabuler Krankenhaus im März 2020 inklusive der Fahrt- und Verpflegungskosten angefallen sind, werden ebenfalls von uns übernommen. In Summe sind bisher Kosten von über 1.000 Euro entstanden. Die notwendigen Nachbehandlungen und Nachuntersuchungen in Kabul werden wir zusätzlich übernehmen.