Traurige Nachricht aus der Bojasar-Schule

Mit großer Trauer bestätigt der Afghanische Frauenverein einen Brandanschlag auf die Bojasar-Mädchenschule bei Kabul. Die Schule gibt aktuell 633 Mädchen eine Chance auf Bildung.

Mit großer Trauer müssen wir berichten, dass unsere Bojasar-Mädchenschule bei Kabul in der Nacht zum Dienstag, den 20. August 2019 einem Brandanschlag ausgesetzt war.

Der Anschlag erfolgte nachts durch Unbekannte. Zu unserer großen Erleichterung wurde niemand verletzt. Verletzt jedoch wurde ein zentrales Menschenrecht: Das Recht auf Bildung, das in Afghanistan für Mädchen genauso wie für Jungen Gültigkeit haben muss und dringend mehr Schutz und Engagement benötigt. Beidem fühlen wir uns verpflichtet.

Der Brand hat Klassenräume und Teile des Schuldaches schwer zerstört. 633 Schülerinnen aus den Klassen eins bis zwölf sowie 22 Lehrerinnen und Lehrer werden das Schuljahr vorerst nicht wie geplant weiterführen können. Ein schwerer Schock für die so engagierten Schülerinnen und das Lehrerteam, die ihre Schule bisher als Idyll des Lernens und friedlichen Miteinanders erlebten und sich unbändig über den gerade neu eingeweihten Anbau der Schule freuten.

Dieser Anschlag ist der erste Anschlag auf unsere Bildungseinrichtungen und Projekte seit 27 Jahren. Bisher kann er keiner Gruppierung zugeordnet werden.

Berührt sind wir von der Reaktion der Dorfgemeinschaft. Sie hat sofort mit Löscharbeiten begonnen, die Feuerwehr alarmiert und unterstützt unsere Lehrerteams jetzt mit Freiwilligen und Schülern der benachbarten Jungenschule bei den Aufräumarbeiten. Auch die afghanische Regierung hat uns Unterstützung signalisiert, um die Schule schnellstmöglich wieder in Betrieb nehmen zu können.

Dies alles zeigt: Die Situation für Mädchen und Frauen in Afghanistan ist nicht einfacher geworden. Nach Syrien zählt Afghanistan inzwischen erneut zu den schwierigsten humanitären Einsatzländern der Welt. Doch gerade jetzt sind die Kinder noch mehr auf unsere und Ihre Hilfe angewiesen. Deshalb ist unser, ist Ihr Engagement für Afghanistan so wichtig. Gerade jetzt dürfen wir dieses Land und besonders die Mädchen und Frauen vor Ort nicht im Stich lassen. Wir werden alles daransetzen, den Schülerinnen vor Ort schnellstmöglich wieder Unterricht zu ermöglichen.

Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Begleitung und Unterstützung dabei. Bitte spenden Sie unter dem Stichwort „Bojasar“.

Jetzt spenden!

oder per Überweisung auf unser Spendenkonto:
Afghanischer Frauenverein e. V.
Commerzbank AG Koblenz
IBAN: DE28 5708 0070 0680 8505 00
SWIFT-BIC: DRES DEFF 570
Stichwort: Bojasar

Pressekontakt:
Afghanischer Frauenverein e.V. (AFV)
Nadia Nashir
Katharinenstraße 32
49078 Osnabrück
Tel.: 05 41-4 08 99 96
info@afghanischer-frauenverein.de