Großartige Aktion für den AFV von jungen Afghanen und deren Freunden auf einem Stadtteilfest in München

Der Verein „Freundschaft zwischen Ausländern und Deutschen e.V.“ leistet tolle Arbeit in München: In seinem Projekt ‚Die Nachbarschaftshilfe – deutsche und ausländische Familien‘ bringt er Menschen der verschiedensten Nationen zusammen und fördert das interkulturelle Verständnis füreinander.

Eine Aktion, über die wir uns ganz besonders gefreut haben, fand am Wochenende des 7.9.2019 auf dem Stadtviertelfest ‚Oi’s Giasing‘ in München statt. Junge Afghanen und deren Freunde, Jugendliche von der Lutherkirche in Giesing, haben dort selbstgebackenen Kuchen verkauft und die Erlöse – beeindruckende 457,60 Euro – an den Afghanischen Frauenverein gespendet. Die jungen Männer zwischen 20 und 28 Jahren sind selbst vor wenigen Jahren aus Afghanistan geflohen und durch ein Sprachcafé Freunde geworden. Mit ihrer damaligen Lehrerin Kathrin Neumann von der ‚Nachbarschaftshilfe – deutsche und ausländische Familien‘ verbindet sie weiterhin eine tiefe Freundschaft. Sie greift immer ein, wenn es irgendwo mal Probleme gibt. Im Moment sind alle kurz davor, ihre Berufsausbildungen erfolgreich abzuschließen.

Noormohammad, Deen Mohammad, Hamed, Zaki, Ariyou und Wali sind in Deutschland angekommen und haben schon viel über das Land und die Kultur gelernt. Doch durch ihre Begegnung mit deutschen Jugendlichen der Lutherkirche ist es ihnen wichtig geworden, dass auch die Menschen in Deutschland das Leben in Afghanistan kennenlernen. Denn Begegnung sollte keine Einbahnstraße sein. Am 8. Oktober werden sie bei dem Vortrag ‚Was ist ein Kind in Afghanistan?‘ Co-Referenten sein und von ihrer Kindheit in Afghanistan erzählen.

Wir freuen uns sehr über das Engagement dieser jungen Männer für Afghanistan und bedanken uns herzlich für die großzügige Spende aus dem Erlös des Kuchenverkaufs.