Corona-Sicherheitskonzept der Schneiderei-Ausbildung in Ghazni

Seit Ende März ist das Gebäude unserer Roschani-Schneiderei in der Provinz Ghazni, wo 30 Schülerinnen ausgebildet werden, wegen Corona geschlossen. Trotz aller Hürden wie Angst vor Neuinfektionen, Straßensperrungen und unsicherern Situationen kommen die Schülerinnen privat zu den Wohnungen unserer Lehrerinnen.

Nach Plan werden sechs Schülerinnen pro Tag einzeln unterrichtet. Während des Unterrichts tragen Schülerinnen und Lehrerinnen eine Atemschutzmaske und halten die Abstandsregeln ein. Die Schülerinnen werden alphabethisiert und bekommen Hausaufgaben. Der AFV hat allen Schülerinnen Bücher, Stifte und Hefte zur Verfügung gestellt, unsere Lehrerinnen haben einen Raum zur Verfügung gestellt.

Die Ausbildung in der Schneiderei hat Anfang Januar 2020 begonnen und endet im Dezember. Nach Abschluss der Ausbildung bekommen die Schülerinnen vom AFV eine Nähmaschine, eine Schere und ein Bügeleisen. Damit können sie sich selbstständig machen und ihre Familie ernähren. Wir haben bisher 525 mittellose Frauen mit sehr guten Ergebnissen ausgebildet; alle Frauen haben für sich eine Existenz gegründet.